Filteroptionen

Forschungsfelder

Realisiert durch
L_VDILogoAltText
loader

Kartenansicht der Sicherheitsforschung

 
606  Institutionen
In der aktuellen Ansicht suchen:

Laser Zentrum Hannover e.V.
Werkstoff- und Prozesstechnik
Hollerithallee 8
30419 Hannover

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Stefan Kaierle
Tel.: 0511 2788-0
Fax.: 0511 2788-100
info@lzh.de



Profil

Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr widmet sich das LZH seit 1986 als gemeinnütziger eingetragener Verein der angewandten Forschung auf dem Gebiet der Lasertechnik. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Naturwissenschaftlern und Ingenieuren ermöglicht innovative Ansätze für Herausforderungen verschiedenster Bereiche von der Komponentenentwicklung für spezifische Lasersysteme bis hin zu Prozessentwicklungen für industrielle Laseranwendungen, z.B. für die Medizintechnik oder den automobilen Leichtbau.

Unter anderem werden am LZH für alle Bereiche der Lasermaterialbearbeitung Prozesse entwickelt, angepasst oder optimiert. Jetzt sollen im Rahmen von zwei vom BMBF geförderten innovativen Forschungsprojekten Verfahren der Lasermaterialbearbeitung (Laserschneiden und Laserkerben) für den Bereich der zivilen Sicherheitsforschung qualifiziert werden.

Projekte

LaserRettung – Innovatives Lasersystem zur Rettung bei komplexen Unfallszenarien

Auf der Grundlage des Laserschneidens und -kerbens soll ein innovatives mobiles und robustes Laserrettungssystem entwickelt und als praxistauglicher Funktionsdemonstrator für die Demonstration unter einsatznahen Bedingungen im Rettungswesen bereitgestellt werden. Damit sollen die Einsatzgrenzen existierender Rettungssysteme, welche sich beispielsweise aus dem verstärkten Einsatz hochfester Werkstoffe in modernen Fahrzeugen ergeben, signifikant erweitert werden. (BMBF / VDI-TZ, www.sifo.de/files/Projektumriss_LaserRettung.pdf)

 

DEFLAG

Es wird ein neues Verfahren erarbeitet, das die Risiken minimiert, die mit einer kontrollierten Sprengung von Kampfmitteln einhergehen. Dabei wird die Stahlhülle des Blindgängers mithilfe eines Laserstrahls von einer mobilen, automatisierten Plattform aus systematisch eingekerbt und geschwächt. So kann der Sprengkörper durch eine kontrollierte Verpuffung ungefährlicher entschärft werden als durch eine herkömmliche Sprengung. (BMBF / VDI-TZ, www.sifo.de/files/Projektumriss_DEFLAG.pdf)


Suchfilter

Technologie & Materialien

Materialwissenschaften, Optische/photonische Materialien & Technologien, Schutzausrüstung & -technologien

Statistik

Kuchendiagramm der Verteilung der Institutionen in Deutschland nach Kategorien

Anzahl der Institutionen in Deutschland nach Kategorien gruppiert
Anzahl Kategorie
  65 Großunternehmen
  173 KMU
  188 Hochschulforschung
  119 Forschungsinstitute
  29 Netzwerke
  18 BOS
  14 Verbände