Filteroptionen

Forschungsfelder

Realisiert durch
L_VDILogoAltText
loader

Kartenansicht der Sicherheitsforschung

 
619  Institutionen
In der aktuellen Ansicht suchen:

Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg
Präsidialbereich 2 / Drittmittelstelle
Sicherheitsforschung
Bernauer Straße 146
16515 Oranienburg

Ansprechpartner

Karen Wiegand
Tel.: 03301 850 2042
Fax.:
Karen.Wiegand@polizei.brandenburg.de



Profil

Der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg obliegt gemäß dem Brandenburgischen Polizeihochschulgesetz vom 20. Juni 2019 die Aufgabe der Ausbildung der Anwärterinnen und Anwärter für die Laufbahnen des mittleren und des gehobenen Polizeivollzugsdienstes. Das Studium auf dem Campus für den gehobenen Polizeivollzugsdienst wird als akkreditierter Bachelor-Studiengang "B.A. - Polizeivollzugsdienst/Police Service" durchgeführt. Die Hochschule nimmt ebenso die Aufgaben der Aufstiegsausbildung für den gehobenen und den höheren Polizeidienst und der Weiterbildung der Polizeibediensteten des Landes Brandenburg wahr. Zur Erfüllung ihrer Lehraufgaben und zur Unterstützung der polizeilichen Praxis betreibt die HPol BB zudem bedarfsgerechte und anwendungsbezogene Forschung. Die Drittmittelstelle der HPol BB unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HPol BB und andere mit Forschungsaufgaben betraute Bedienstete der brandenburgischen Landespolizei bei ihren Vorhaben. Das Aufgabenfeld der Drittmittelstelle erstreckt sich hierbei von der Auswahl eines geeigneten Förderprogrammes, der Unterstützung bei der Antragstellung, der weiteren Begleitung nach Förderzusage insbesondere in Form von Controllingmaßnahmen bis hin zur abschließenden Berichterstattung gegenüber dem Fördermittelgeber. Der Drittmittelstelle der HPol BB obliegt zudem die Aufgabe gemeinsam mit allen Behörden und Einrichtungen der Landespolizei den Forschungsbedarf zu identifizieren und der zentralen Koordinierungsstelle für polizeiliche Sicherheitsforschung an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster mitzuteilen, welche wiederum die Möglichkeit besitzt, die Forschungsbedarfe des Bundes und der Länder gebündelt in die nationalen und europäischen Sicherheitsforschungsprogramme und Förderbekanntmachungen einzubringen.

 

Projekte

Die Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg beteiligte und beteiligt sich an einer Reihe von nationalen und internationalen Forschungsprojekten.

4D-Sicherheit - Partizipatives 4-Dimensionen-Modell zur systemischen Risikobetrachtung von Sicherheitslösungen im Kontext heterogener Anwendungsfelder: https://www.hpolbb.de/verbundprojekts-4d-sicherheit

TARGET (EU) Training Augmented Reality Generalised Environment Toolkit (abgeschlossen): https://hpolbb.de/projekt-target

TARGET (D) Tat- und Fallanalysen hochexpressiver zielgerichteter Gewalt (abgeschlossen): https://hpolbb.de/target-de

SOMEP Solving Crime through Social Media (abgeschlossen): https://hpolbb.de/somep

COMPOSITE COMparative POlice Studies In The EU (abgeschlossen): https://hpolbb.de/composite

NETWASS NETWorks Against School Shootings (abgeschlossen): https://hpolbb.de/netwass

HATE COMMUNITIES - A Cross-National Comparison (abgeschlossen)

X


Suchfilter

Geistes- & Sozialwissenschaften

Psychologie, Soziologie

Informations- & Kommunikationstechnik

Informationssicherheits- technik & Cybersicherheit

Ingenieurwesen & Dienstleistungen

Training & Simulatoren

Statistik

Kuchendiagramm der Verteilung der Institutionen in Deutschland nach Kategorien

Anzahl der Institutionen in Deutschland nach Kategorien gruppiert
Anzahl Kategorie
  68 Großunternehmen
  175 KMU
  194 Hochschulforschung
  121 Forschungsinstitute
  29 Netzwerke
  18 BOS
  14 Verbände