Filteroptionen

Forschungsfelder

Realisiert durch
L_VDILogoAltText
loader

Kartenansicht der Sicherheitsforschung

 
594  Institutionen
In der aktuellen Ansicht suchen:

Universität Bayreuth
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
Universitätsstrasse 30, Gebäude B9
95447 Bayreuth

Ansprechpartner

Raimund Matros
Tel.: +49 (0) 921 552 807
Fax.: +49 (0) 921 552 216
raimund.matros@uni-bayreuth.de



Profil

Der Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik (Prof. Torsten Eymann) beschäftigt sich mit der Sicherheitsforschung im Rahmen von dynamischen und verteilten Systemen in den Bereichen Grid-Computing und eHealth. Beide Bereiche sind eng mit der Theorie der Multiagentensysteme verknüpft und haben ähnliche Sicherheitsanforderungen. Unsere Forschung stellt daher die Systeme und deren Koordinationsmechanismen in den Mittelpunkt.

 

Sicherheitsrelevante Forschungsziele ergeben sich auf der Mikro- und der Makroebene. Im Bereich der einzelnen Agenten muss die Softwaresicherheit und ausreichende Authentifizierung gegenüber anderen Agenten sichergestellt sowie unter Umständen Transaktionssicherheit gewährleistet werden. Auf Ebene des Gesamtsystems muss das System gegen fremde Agenten abgesichert werden. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt sind Reputationssysteme, die ebenfalls gegen Manipulationen geschützt werden müssen.

 

Projekte

- EU-Projekt eRep - Social Knowledge for e-Governance:

 

Das von der EU geförderte Projekt ist im Bereich der "Soft-Security" anzusiedeln. Erfahrungen aus dem E-Commerce zeigen, dass Sicherheit auf Hard- und Softwareebene längst nicht mehr ausreicht, um sicher im Internet interagieren können. Eine überlegte Auswahl von Interaktionspartner ist ebenso notwendig. Ziel dieses interdisziplinären Projekts ist die Erstellung einer fundierten Theorie, die dem kompletten Reputationsprozess Rechnung trägt und die Entwicklung eines Grid-Prototyps auf Basis der theoretischen Konzepte.

 

Projekt EMIKA - Echtzeitgesteuerte Mobile Informationssysteme in Krankenhaus-Anwendungen:

 

Das von der DFG geförderte Projekt erforscht den Einsatz drahtloser mobiler Endgeräte in Kliniken in der Patientenlogistik. Auf RFID-Daten basierend, optimiert das System den Terminplan unter Berücksichtigung der aktuellen Beschäftigung der Klinikakteure. Dabei wird durch Authentifizierungsmechanismen der unbefugte Zugriff von außen verhindert und die Privatheit der Daten gewährleistet.

 

Statistik

Kuchendiagramm der Verteilung der Institutionen in Deutschland nach Kategorien

Anzahl der Institutionen in Deutschland nach Kategorien gruppiert
Anzahl Kategorie
  66 Großunternehmen
  170 KMU
  184 Hochschulforschung
  115 Forschungsinstitute
  28 Netzwerke
  18 BOS
  13 Verbände