Filteroptionen

Forschungsfelder

Realisiert durch
L_VDILogoAltText
loader

Kartenansicht der Sicherheitsforschung

 
606  Institutionen
In der aktuellen Ansicht suchen:

Universität Paderborn
Fak MB/C.I.K.
Fachgebiet Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung (C.I.K.)
Pohlweg 47-49
33098 Paderborn

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Rainer Koch
Tel.: +49 5251 60 22 57
Fax.: +49 5251 60 32 06
R.Koch@cik.uni-paderborn.de



Profil

Informationstechnologien bieten innovative Ansätze zur Optimierung von Konstruktions- und Planungsprozessen. Dieses untersucht und bearbeitet das Fachgebiet Computeranwendung und Integration in Konstruktion und Planung (C.I.K.) in der Konstruktion und Planung von Produkten ebenso wie im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes. Unter Nutzung von Basistechnologien und innovativen IT-Konzepten und -Technologien sowie damit verbundener Methodik erarbeitet das C.I.K. Lösungen zu den aktuellen Problemstellungen. Wichtige Arbeitsbereiche sind dabei die entwicklungsbegleitende Prozesskostenprognose, die Entwicklung von Datenmodellen für den Produktstammdatenaustausch und deren Validierung sowie die mobile Datenbereitstellung für unterschiedliche Anwendungsgebiete.Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

  •  die Analyse von Anforderungen in enger Kooperation mit Stakeholdern unterschiedlicher Anwendungsgebiete
  • das IT-gestützte Sammeln, Aufbereiten und zielgerichtete Bereitstellen von Informationen
  • die Evaluation von Forschungsergebnissen und das Qualitätsmanagement in der Produktentwicklung

Fundierte Lösungskompetenzen werden neben industriellen Problemfeldern verstärkt auf Fragestellungen der Sicherheitsforschung angewandt. Durch eine intensive Zusammenarbeit mit Endanwendern hat das C.I.K. eine wertvolle Wissens- und Erfahrungsbasis geschaffen. Eine enge Kooperation besteht dabei mit dem Institut der Feuerwehr und Rettungstechnologie der Stadt Dortmund.

Projekte

Aktuell forscht das C.I.K. in folgenden Forschungsverbünden:

- Im EU-Projekt EmerGent (www.fp7-emergent.eu) soll der Einfluss und die zukünftige Nutzung von sozialen Netzen in der Gefahrenabwehr erforscht werden. Das C.I.K. koordiniert das Konsortium, in dem u.a. die FEU und die EENA als Vereinigungen die Interessen von europäischen Organisationen der Gefahrenabwehr einbringen.

- Im EU-Projekt SecInCoRe (www.secincore.eu) wird einerseits eine Bestandsaufnahme zu Daten, Prozessen, Informationssystemen und Geschäftsmodellen in der Gefahrenabwehr durchgeführt, andererseits eine cloud-basierte Lösung für den Austausch und den Zugriff derartiger Informationen geschaffen. Das C.I.K. koordiniert auch dieses Konsortium.

- Im Interkom-Projekt, das vom BMBF im Rahmen des zweiten Programms Forschung für die zivile Sicherheit gefördert und vom C.I.K. koordiniert wird, soll die interkommunale Kommunikation sowie die Kommunikation zwischen Kommunen und Bürgern verbessert werden. Ein Szenario wird unter Beteiligung der Städte Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen und Essen erforscht.

- Das Projekt RescueLab (www.rescuelab.de), das bis Oktober 2014 vom BMBF im Rahmen des zweiten Programms Forschung für die zivile Sicherheit im Bereich "KMU Innovativ" gefördert wird, strebt eine Verbesserung der Übungsmöglichkeiten für Feuerwehr-Einsatzkräfte an. Gemeinsam mit dem Partner PRO DV erarbeitet das C.I.K. eine IT-Unterstützung für alle Phasen einer Übung (Vorbereitung, Durchführung mit Beobachtung und Steuerung sowie Nachbereitung).

Diese Projekte basieren auf zahlreichen Vorarbeiten, die im Rahmen des ersten Programms Forschung für die zivile Sicherheit des BMBF (AirShield, EVA, GenoPlan, I-LOV, LAGE, OrGaMIR, OrGaMIRplus), dem EU-Forschungsrahmenprogramm (VirtualFires, SHARE, PRONTO), anderen Programmen von BMWi und BMBF (SAFeR, GÜTER, Mobis Pro, Galileo4FireBrigades) oder dem Land NRW (iwbb) gefördert wurden.


Suchfilter

Informations- & Kommunikationstechnik

Entscheidungsunterstützung, Informationssysteme, Informationsverarbeitungs-systeme, Integrierte Plattformen

Ingenieurwesen & Dienstleistungen

Logistik, Sicherheitsdienstleistungen & Beratung, Szenarienentwicklung & Entscheidungsunterstützung, Test & Validierung, Training & Simulatoren

Statistik

Kuchendiagramm der Verteilung der Institutionen in Deutschland nach Kategorien

Anzahl der Institutionen in Deutschland nach Kategorien gruppiert
Anzahl Kategorie
  65 Großunternehmen
  173 KMU
  188 Hochschulforschung
  119 Forschungsinstitute
  29 Netzwerke
  18 BOS
  14 Verbände