Filteroptionen

Forschungsfelder

Realisiert durch
L_VDILogoAltText
loader

Kartenansicht der Sicherheitsforschung

 
597  Institutionen
In der aktuellen Ansicht suchen:

DIN
Deutsches Institut für Normung e. V.
Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Daniela Rickert
Tel.: +49 30 26 01 21 95
Fax.: +49 30 26 01 4 21 95
daniela.rickert@din.de



Profil

Der Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) ist aus dem "Fachausschuss für Normung der Feuerwehrgeräte im Normenausschuss der Deutschen Industrie" entstanden, dessen Gründung auf das Jahr 1920 zurückgeht. Er untergliedert sich seit Juni 2006, im Rahmen der internationalen und europäischen Normung, in fünf Fachbereiche. Der FNFW nimmt die für sein Fachgebiet notwendigen Normungsarbeiten wahr - und zwar auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Er ist insbesondere in den Bereichen des Brand- und Katastrophenschutzes, der technischen Hilfeleistung und des Krisenmanagements tätig.

 

Kontakt: Daniela Rickert, E-Mail: daniela.rickert@din.de, Telefon: +49 30 2601-2195

Website: http://www.din.de/de/mitwirken/normenausschuesse/fnfw 

 

DIN bietet mit der Abteilung Innovation zudem langjährige Expertise, um den Markttransfer und die Verbreitung innovativer Ergebnisse aus der Forschung und Entwicklung optimal zu unterstützen. Hierfür stellt DIN innovativen Vorhaben eine Plattform zur Verfügung, die die Erarbeitung von Normen und Spezifikationen unterstützt. Bereits in der Phase der Beantragung von Forschungsvorhaben ist DIN in nationalen und europäischen Konsortien beteiligt und stellt somit die frühzeitige Berücksichtigung von Normung und Standardisierung sicher.

 

Kontakt: Hermann Behrens, E-Mail: hermann.behrens@din.de, Telefon: +49 30 2601-2691

Website: http://www.din.de/de/forschung-und-innovation/partner-in-forschungsprojekten

Projekte

Ziel ist es, durch Forschungsarbeiten Grundlagen für künftige Normungsarbeiten zu Technologien und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Sicherheit und des Schutzes des Gemeinwesens zu erarbeiten. Dabei sollen die bereits in der Sicherheitstechnologie und in den Sicherheitsdienstleistungen aktiven und innovativen Unternehmen identifiziert und für die Ausarbeitung einer Strategie gewonnen werden, mit der sich Deutschland mit Hilfe der Normung zum Vorreitermarkt für Sicherheitstechnologien und dienstleistungen entwickeln kann. Die Ergebnisse sollen letztendlich Grundlagen für die Normungsarbeit auf internationaler Ebene schaffen.

 

DIN ist neben den Aktivitäten innerhalb der Normenausschüsse sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene in verschiedenen Rollen in Forschungsprojekte eingebunden und nimmt unter anderem folgende Aufgaben wahr:

  • Beratung zu Fragen der Normung und Standardisierung,
  • Erarbeitung eines State-of-the-art relevanter Normen, Standards sowie aktueller Normungs- und Standardisierungsaktivitäten entsprechend des Themenschwerpunktes des Vorhabens,
  • Identifizierung wesentlicher Standardisierungspotentiale basierend auf den Ergebnissen des Projektes,
  • Aufzeigen einer Standardisierungsstrategie sowie die Initiierung entsprechender Standardisierungsaktivitäten.

 

Folgende Themenauswahl wird bei DIN bearbeitet:

  • Innere Sicherheit (Krisenmanagement)
  • Externe Beziehungen (globale Sicherheit, Terror, Krieg)
  • Sensorik und Detektion (Aufklären, Erkennen)
  • Simulation, Datenerfassung, Datenbankmanagement
  • Information und Kommunikation (Netzwerke, Computer- und Informationssysteme, EDV, Medien, Kryptographie)
  • Umwelt und Katastrophenschutz (Schadstoffe, Schutz gegen Terrorismus / Vorfälle mit explosiven, biologischen, chemischen oder anderen Substanzen, Frühwarnsysteme vor Umwelt- und Industriekatastrophen)

 


Suchfilter

Geistes- & Sozialwissenschaften

Innovationsforschung

Informations- & Kommunikationstechnik

Bildbearbeitung & Bildauswertung, Biometrische Systeme, Computertechnik, Elektronischen Authentifizierung, Entscheidungsunterstützung, Informationssicherheits- technik & Cybersicherheit, Informationssysteme, Informationsverarbeitungs-systeme, Integrierte Plattformen, Kommunikationsausrüstung & -technik, Künstliche Intelligenz, Robotik, Simulations- & Designwerkzeuge, Sonstige

Ingenieurwesen & Dienstleistungen

Anlagentechnik, Energieerzeugung, -speicherung & -verteilung, Logistik, Raumfahrt- & Satellitentechnologie, Sicherheitsdienstleistungen & Beratung, Such- & Rettungsdienste & Evakuierung, Szenarienentwicklung & Entscheidungsunterstützung, Test & Validierung, Training & Simulatoren, Transportsysteme, Sonstige

Technologie & Materialien

Biotechnologie, Detektionstechnologien, Elektronische Geräte & Komponenten, Leichtbau- & Schutzmaterialien, Beschichtungen, Materialwissenschaften, Medizintechnik, Nanotechnologie, Optische/photonische Materialien & Technologien, Schutzausrüstung & -technologien, Sensortechnik & -ausrüstung, Strukturmaterialien & -technologien, Widerstandsfähigkeit & Härtung, Sonstige

Statistik

Kuchendiagramm der Verteilung der Institutionen in Deutschland nach Kategorien

Anzahl der Institutionen in Deutschland nach Kategorien gruppiert
Anzahl Kategorie
  66 Großunternehmen
  171 KMU
  185 Hochschulforschung
  116 Forschungsinstitute
  28 Netzwerke
  18 BOS
  13 Verbände